Daniel Bochsler

University of Zurich / Zentrum für Demokratie Aarau

DE FR
IT RO
BHS

Contact

     

 

Site navigation

.. Home

.. Curriculum Vitae

.. Publications

.. Working Papers

.. Data

.. Projects

currently you are at:
.. Media

.. Swiss Politics
.. German/French/Italian

.. Teaching

.. PhD & MA students

.. Links

 

 


Media reports

2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013

 

2014      
Neue Zürcher Zeitung
30. Oktober 2014
Le Temps

11 mars 2014

NZZ am Sonntag
2. März 2014
Die Zeit online
11. Februar 2014
Der Bund
17. Januar 2014
       
2013      
Le Temps
10 octobre 2013
Le vote protestataire ne parle pas la même langue (avec Pascal Sciarini et Karima Bousbah)
Radio Svizra Rumantscha
9. Oktober 2013
Neue Zürcher Zeitung
9. Oktober 2013
Die drei Sprachen der Opposition (mit Pascal Sciarini und Karima Bousbah)
Neue Zürcher Zeitung
24. September 2013
Neue Zürcher Zeitung
5. März 2013
       
       
2012      
Neue Zürcher Zeitung
29. November 2012
Der Sonntag
22. April 2012
     
2011
   
Aargauer Zeitung
5. Dezember 2011
Der Sonntag
27. November 2011
Zeit für ein neues Wahlsystem (mit Claudia Alpiger)
Neue Zürcher Zeitung
15. November 2011
Corriere del Ticino
25 ottobre 2011
Neue Zürcher Zeitung
25. Oktober 2011
Aargauer Zeitung
25. Oktober 2011
Le Temps
25 octobre 2011
Radio Svizra Rumantscha
25. Oktober 2011
Televisione Svizzera Italiana
24 ottobre 2011
La Regione Ticino
24 ottobre 2011
Radio Svizra Rumantscha
24. Oktober 2011
SWR 2
21. Oktober 2011
Le Temps
6. Oktober 2011
Aargauer Zeitung
4. Oktober 2011
Le Temps
15. September 2011
La Regione Ticno
31 agosto 2011
Neue Zürcher Zeitung
9. August 2011
DRS1, DRS2, DRS4: Echo der Zeit
8. August 2011
Corriere del Ticino
6 giugno 2011
Neue Zürcher Zeitung
3. Juni 2011
Landbote
10. Mai 2011
Swissinfo (RSI)
3 maggio 2011
Le Temps
14 avril 2011
Corriere del Ticino
14 aprile 2011
Neue Luzerner Zeitung
11. April 2011
Neue Zürcher Zeitung
5. April 2011
Aargauer Zeitung (Langenthaler Tagblatt)
21. März 2011
Listenverbindungen verbieten? «BDP kann fast nur gewinnen»
194 kB
2010
   
Neue Zürcher Zeitung
18. November 2010
Taktische Spiele bei Variantenabstimmungen Variantenabstimmungen mit Volksinitiative und Gegenvorschlag stellen Parteien und Wähler vor strategische Herausforderungen. Die SVP nutzt bei der Ausschaffungsinitiative den taktischen Spielraum aus, die Linke nicht.
Read also: Reader's reaction and my reply


118kB
Le Temps
4 novembre 2010
Le PS risque de faire triompher l'initiative UDC. Co-authored with Pascal Sciarini
295kB
Aargauer Zeitung: Mittelland Zeitung
28. Januar 2010
Wer hat am besten verhandelt?
825kB
   
2009
Neue Zürcher Zeitung
16. Oktober 2009
Le Temps
16 octobre 2009
   
2008
   
Die Südostschweiz - Glarus
19. Februar 2008
Welche Partei Anspruch auf wie viele Regierungssitze hat
235kB
Radio Rumantsch - Magazin d'infurmaziun (SRG SSR)
13. Februar 2008
Iniziativa 80 bastan: consequenzas da l'iniziativa
3'07''
Radio Rumantsch - Magazin d'infurmaziun (SRG SSR)
12. Februar 2008
Iniziativa 80 bastan: experientschas en auters chantuns
3'51''
Die Südostschweiz
4. Februar 2008
Neue Wahlkreise als beste Lösung
Majorz wäre ebenso möglich wie Proporz

251kB
Punkt.ch, Ausgabe Bern
1. Februar 2008
«Der Konflikt um die Sicherheit ist alt »
466kB
Mittelland-Zeitung (Langenthaler Tagblatt und Berner Rundschau)
30. Januar 2008
«Die SVP glaubt kaum an die bürgerliche Wende»
1.23mB
Mittelland-Zeitung
3. Januar 2008
«Damit jede Stimme gleich viel zählt» Wahlen des bernischen Grossen Rates 2006 - Sitzverteilung nach biproportionalem System ("Doppelter Pukelsheim")

Élections du Grand Conseil bernois 2006 - mandats selon le système bi-proportionnel / Elections to the parliament of the canton of Bern 2006 - seat allocation according the bi-proportional system



63kB


34kB

   
2007
Punkt.ch, nationale Ausgabe
13. Dezember 2007
«SVP ist bereits jetzt oft in der Opposition»
338kB
Neue Zürcher Zeitung
22. November 2007
Wie die Regeln die Resultate mitbestimmen. Anwendung des «Pukelsheim»-Wahlsystems auf den Nationalrat Nationalratswahlen 2007 - Sitzverteilung nach biproportionalem System ("Doppelter Pukelsheim")
Élections du Conseil national 2007 - mandats selon le système bi-proportionnel
Swiss national elections 2007 - seat allocation according the bi-proportional system

>> Read as well my report on the same topic (2005, pdf, 177 kB).


29kB


43kB

Neue Zürcher Zeitung
8. November 2007
Grüne profitierten von Wahlbündnissen Nationalratswahlen 2007 - Neuberechnung der Sitzverteilung ohne Listenverbindungen
Élections du Conseil national 2007 - calculation des résultats sans apparentements
Swiss national elections 2007 - recalculation of the result without apparentment


346kB


20kB

Le Temps
7 novembre 2007
Le Parti radical est le grand perdant au jeu des apparentements


446kB

La Quotidiana
30 october 2007
Aritmetica u politica? Co-authored with Ivar Trippolini and Pascal Sciarini


446kB

Le Temps
24. Oktober 2007
Composition du Conseil fédéral: logique arithmétique ou politique? Co-édité avec Pascal Sciarini


379kB

Corriere del Ticino
23 ottobre 2007
Composizione del Consiglio federale: Logica aritmetica o politica? Co-autore: Pascal Sciarini


361kB

Neue Zürcher Zeitung
23. Oktober 2007
Bundesrat und Proportionalität - Was eine arithmetische Konkordanz verlangen würde. Verfasst mit Pascal Sciarini.


363kB

Punkt.ch, Ausgabe Bern
19. Oktober 2007
Wahlprognose: Angst und Hoffnung vor dem Wahltag


361kB


Full report

Punkt.ch, nationale Ausgabe
8. Oktober 2007
«Das Ganze nützt nur der SVP »

361kB
Punkt.ch, Ausgabe Bern
4. Oktober 2007
«Wer wenig hat, hat viel zu gewinnen»


295kB
Le Temps
27 septembre 2007
Il faut trois fois plus de voix pour élire un député valaisan qu'un député uranais. Co-édité avec Pascal Sciarini.
545kB
Tages-Anzeiger
26. September 2007
Das Wahlsystem in der Schweiz schafft Ungerechtigkeiten. Drei Walliser sind ein Urner. Verfasst mit Pascal Sciarini.
100kB
Romania libera
4 septembrie 2007
Noul sistem de vot si precedentul albanez. Co-authored with Sergiu Gherghina


91kB

Le Temps
17 avril 2007
L'UDC aurait-elle maintenant atteint son apogée électoral? Co-édité avec Pascal Sciarini.


1,17MB

Tages-Anzeiger
17. April 2007
Neue Zürcher Zeitung
17. April 2007
Die Parteienlandschaft in den Kantonen
2006
NZZ am Sonntag
31. Dezember 2006
Le Temps
12 décembre 2006
La force de la gauche dans les exécutifs cantonaux est une spécificité romande
Tages-Anzeiger
11. Oktober 2006
Allmählicher Abschied vom Kantönligeist. Verfasst mit Pascal Sciarini.

Im Schweizer Parteiensystem findet ein grundlegender Wandel statt. Die Parteien sprengen die kantonalen Grenzen und entwickeln nationale Profile, mit Ausnahme der CVP.


145kB
Neue Zürcher Zeitung
7. Oktober 2006

125 kB

Tribune de Genève
24 heures

7 novembre 2006
Le PDC, géant électoral des "petits" gouvernements
Le Temps
14 septembre 2006
Partis: les chapelles politiques cantonales sont en voie de disparition. Co-édité avec Pascal Sciarini.

Sous l'effet de la montée en puissance de l'UDC, le système de partis s'est fortement nationalisé au cours des quinze dernières années. Parmi les grands partis, seul le PDC peine à s'imposer en dehors de ses bastions traditionnels.

article
html

Grauholz-Post
23. August 2006
Braucht Ittigen ein Parlament?
85kB
Südostschweiz am Sonntag
28. Mai 2006

Idealgrösse für Grossen Rat gesucht. Verfasst mit Ivar Trippolini.

Im Quervergleich mit anderen Kantonen ist der Bündner Grosse Rat mit 120 Sitzen eher überdimensioniert. Eine Fallstudie zeigt, wie sich die von der Bündner SP mit einer Initiative angestrebte Verkleinerung auf 80 Sitze auf die Parteien und Regionen auswirken würde.

page 9:

251kB

page 10:

244kB

Radio DRS, Regionaljournal Ostschweiz
30. Mai 2006
  >>link
Burgdorfer Tagblatt
12. April 2006
Regionen im Rat: SVP-Warnung schlug fehl
Analyse der geografischen Verteilung der Grossratssitze: Haben die massiv vergrösserten Wahlkreise dazu geführt, dass periphere und ländliche Regionen untervertreten sind? Die Wahlresultate zeigen das Gegenteil. Regional ausgewogene Parteilisten, regionale Unter-Listen und das Panaschierverhalten sind Mittel, um trotz grossen Wahlkreisen eine lokal ausgewogene Vertretung zu ermöglichen.


146kB

Burgdorfer Tagblatt
12. April 2006
SVP gewinnt die Wahlen in der Region . Parteienstimmen der Region Burgdorf-Emmental, Diskussion der Regierungsrats-Wahlergebnisse.


52kB

Grauholz-Post
12. April 2006
SP gewinnt die Wahlen in der Region
Parteienstimmen der Region Grauholz, Diskussion der Regierungsrats-Wahlergebnisse.

52kB
Basler Zeitung
10. April 2006
Bestraft für «aggressive Machtpolitik». Politikwissenschaftler Bochsler erklärt das SVP-Debakel bei der Wahl zur Berner Regierung.


200kB

Neue Zürcher Zeitung
15. Februar 2006
Können die Nationalratssitze "gerechter" verteilt werden? Was das neue Zürcher Wahlrecht auf eidgenössischer Ebene bewirken würde.
Das neue Zürcher Wahlsystem könnte auch bei Nationalratswahlen mehr Gerechtigkeit schaffen. Eine Modellrechnung anhand der Nationalratswahlen und kantonaler Wahlgänge zeigt, dass davon vor allem kleine Parteien profitieren würden.

site html

Basler Zeitung
2. März 2006
Nationalratssitze für Grüne und DSP
Das neue Zürcher Wahlverfahren hätte 2003 in Basel Sitzverschiebungen gebracht
SP, FDP und SVP würden im Nationalrat elf Sitze an kleinere Parteien verlieren, wenn das neue Zürcher Wahlverfahren angewendet würde. Auch in Basel-Stadt würde sich die Sitzverteilung ändern.

294kB
Tages-Anzeiger
7. Januar 2006
Quittung für das SVP-Wachstum. Die Nöte der Zürcher SVP bei der Besetzung von Spitzenämtern zeigt klar: Die Partei ist so schnell gewachsen, dass ihr nun oft das geeignete Personal fehlt. Und Nobodys werden nicht gewählt.

article html

   
2005
   
Der Bund
22. November 2005
Zu oppositionell und zu wenig etabliert. Verfasst mit Pascal Sciarini.
Obschon nunmehr in allen Kantonsparlamenten präsent, findet die SVP kaum den Weg in die Kantonsregierungen. Möchte sie daran etwas ändern, müsste sie entweder gemässigter auftreten oder sich gedulden und profiliertere Persönlichkeiten aufbauen.
Keywords: Swiss cantonal governments; SVP / UDC; government elections; multi-member majoritarian elections.


170kB

Le Temps
27 octobre 2005
Exécutifs cantonaux: L'avis de l'expert. Le profil de l'UDC est une arme à double tranchant. Co-édité avec Pascal Sciarini.
Bien que désormais représentée dans tous les parlements cantonaux, l'UDC peine à faire sa place dans les gouvernements. Deux raisons principales à cela: le profil fortement oppositionnel de certaines sections cantonales et le manque d'ancrage et de personnel politique dans les sections récemment créées.


24kB
l

Burgdorfer Tagblatt
20. Januar 2005
Burgdorf: Jürg Tschachtli als Ratsältester der beliebteste Burgdorfer Politiker.
Aufgrund der abgegebenen Panaschierstimmen wurde die Beliebtheit der Burgdorfer Politikerinnen und Politiker untersucht und ferner betrachtet, wie Kandidatinnen und Kandidaten der Parteien nach Altersgruppen abschneiden.

99kB
Stadtblatt SP Stadt Bern
1/2005
Bern: SP-Verluste machen neuen Männern das Politisieren schwer.
Aufgrund der abgegebenen Panaschierstimmen wurde das Abschneiden der SP Stadt Bern in den Gemeindewahlen 2004 untersucht.

Article
30kB

Report

1,8mB

   
2004
   
Neue Zürcher Zeitung
13. Juli 2004
Wie die Kantone ihre Politiker finanzieren.
Direkte kantonale Parteienfinanzierung gibt es in der Schweiz nur in Genf und Freiburg. Ansonsten sind Zuschüsse an die Parlamentsfraktionen gang und gäbe; sie beliefen sich im Jahr 2001 auf gut 3 Mio CHF. Ferner finanzieren sich die Kantonalparteien oft aus Abgaben auf den Taggeldern der Parlamentarierinnen und Parlamentarier. Letzere varieren von Kanton zu Kanton stark. Genf, Zürich, Zug, Waadt, Wallis und Tessin sind etwas grosszügiger.



336kB

article html

   
2003
   
Neue Zürcher Zeitung
30. Oktober 2003
Arithmetik beim Wort genommen. Regierungszusammensetzung mit dem Taschenrechner.
Bundesratswahlen 2003: Nach den Parlamentswahlen verlangt die SVP eine «echte» Konkordanz und meint damit die arithmetische. Implizit hat sie damit die Frage aufgeworfen, wie denn nun eigentlich eine von politischen Überlegungen losgelöste, rein rechnerische Verteilung der Regierungssitze aussehen würde.
article html
Basler Zeitung
29. Oktober 2003
Welche Proportionalität? Bundesratswahlen vom 10. Dezember unter der Lupe verschiedener Verhältniswahlverfahren. Verfasst mit Alex Fischer und Pascal Sciarini.

Bundesratswahlen 2003: Kaum waren erste Trendmeldungen zu den Nationalratswahlen bekannt, forderte die SVP einen zweiten Bundesratssitz, der stehe ihr proportional zu. Es gibt jedoch eine grosse Anzahl von Verfahren, wie die 7 Bundesratssitze unter den Parteien proportional verteilt werden können.



83kB

Le Temps
28 octobre 2003
Mathématiquement, les radicaux devraient aussi perdre un siège au Conseil fédéral. Co-édité avec Pascal Sciarini et Alex Fischer.
Elections du Conseil fédéral 2003: Selon les modèles mathématiques utilisés pour les élections au système proportionnel en Suisse et dans les cantons, les radicaux devraient céder un siège à un troisième UDC ou à un Vert. Le PDC doit réfléchir au rôle de pivot qu’il pourrait encore jouer.

142kB
Giornale del popolo
28 ottobre 2003
Quale proporzionalità è giusta per il mosaico rossocrociato? Co-autori: Pascal Sciarini e Alex Fischer.
Elezioni del Consiglio Federale 2003: Seguendo la logica proporzionale il PDC dovrebbe concedere un posto all’UDC, ma anche il PRD non può essere sicuro della doppia poltrona. Considerato che PDC e PS hanno la maggioranza parlamentare, converrebbe un Governo PDC-centrosinistra.

181kB
Press release
2003
Wie die Kantone ihre Politiker und Parteien finanzieren. Comment les cantons financent les polliticiens et les partis?


Deutsch


Français

  Last update: 30 October 2014